Rundreise durch Neuseeland

Zu Wasser, zu Land und durch die Luft – private Rundreisen sind der Schlüssel zu Neuseeland

Eine Nordinsel, eine Südinsel und so gigantisch viel zu sehen, dass man schon drei Wochen seines Jahresurlaubs verplanen sollte, um Neuseeland näher zu kommen. Zumindest dann, wenn es sich um eine Rundreise handelt. Diese Zeit reicht allemal, wenn sich ein Spezialanbieter um die Planung kümmert und die Reise auf höchstem Niveau stattfinden soll. Denn als Kiwi-Neuling stellt sich beim Blättern in Büchern und beim Surfen im Internet die Frage: Wie soll man sich aus der enormen Fülle an Landschaften und Orten diejenigen heraussuchen, die sich garantiert lohnen?

Kurze Wege durch die Luft
Wer Wert auf einen gewissen Luxus legt, sich keinerlei Stress antun möchte und von A bis Z nur die schönsten Seiten Neuseelands erleben will, dem reichen bereits 20 Tage: intensiv und einzigartig.
Eine Rundreise durch Neuseeland könnte klassischer Weise in Christchurch beginnen, denn von dort aus sind mit einem Helikopter die wal- und delfinreichen Gewässer von Kaikoura schnell erreichbar. Der perfekte Auftakt für ein Land, das geradezu überschäumt von wilder Naturschönheit. Ebenso auf einer Flugsafari lässt sich in eine solche Luxus-Rundreise Queenstown mit einbeziehen, denn der Flug dorthin über Gletscher und bizarre Berge lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Natürlich sind alle Orte auch problemlos auf dem Landweg zu erreichen, doch ein begrenztes Zeitlimit kann mit Helikopter oder Privatyacht durchaus kompensiert werden - immer auf dem direkten Weg.
Und es gibt so unglaublich viel zu sehen: das Paradise-Valley und die Weinregion Central Otago, Wellington mit mehr Restaurants je Einwohner als New York, kleine Kaffeeröstereien und Käse-Manufakturen…. Auf einer Rundreise mit privatem Flugzeug, lassen sich die meisten davon wunderbar verbinden.

Geheimnisse auf dem Landweg
Wer sich lieber ausschließlich mit dem Auto durch die neuseeländische Bilderbuchlandschaft bewegt, um nur ja nichts zu verpassen, wird zwar weniger weit herumkommen und sich vielleicht nur auf eine der beiden Inseln beschränken – was aber keinesfalls von Nachteil sein muss. So hat man mindestens einen guten Grund, noch einmal nach Neuseeland zu reisen.
Viele der Sehenswürdigkeiten stehen natürlich in jedem Reiseführer, aber wer die versteckten Geheimtipps sucht, die Plätze, die vor allem von Einheimischen frequentiert werden und in Lodges wohnen will, die nicht austauschbar sind, der sollte vielleicht doch einen Experten hinzuziehen, der schon oft vor Ort war. Und so findet man dann auch die kleine Weggabelung, an der ein unscheinbares Sackgässchen in einen Zauberwald führt. In dem Baumriesen stehen, die selten Besuch bekommen und die sogar der für tolle Locations bekannten Filmcrew vom „Der Herr der Ringe“ entgangen sind. Nur zum Schnorcheln, muss man dann doch auf eine Yacht umsteigen, um hinaus zu fahren auf das glasklare Meer. Und zwar dorthin, wo nicht schon ein Dutzend andere Boote vor sich hin dümpelt.
Eine individuelle Rundreise zu den Geheimnissen Neuseelands erlaubt es, sich eben solche Extravaganzen zu gönnen. Und diese sind es, die eine Reise erst unverwechselbar machen. Ein zweiter guter Grund, noch einmal wieder zu kommen!
 

Haben Sie eine tolle Story? Eigenen Artikel hinzufügen