Dunedin

Sie sind hier

Die Küste von Otago erstreckt sich von Waitaki im Norden bis zum mächtigen Clutha River südlich von Dunedin. Pflichtprogramm sind die Moeraki Boulders.

Ganz anders als Central Otago, ist die Küste hier grün, ein Resultat des feucht-nebeligen Klimas. Die Bevölkerung verteilt sich gleichermaßen entlang der unzähligen Buchten.

Wer seinen Trip im Norden beginnt, findet in der Region um Waitaki eine malerische, in Pastelltöne getünchte Natur. Winzige Fischer-Örtchen liegen sanft in die Landschaft gebettet. Bei einem Stopp in Oamaru sollte man besonders der historischen Whitestone Architektur Beachtung schenken, die ein erstaunliches Stadtbild hervor bringt.

Dunedin, ein Highlight der Südinsel, wird wegen seines schottischen Ursprungs auch oft als „Edinburgh“ Neuseelands bezeichnet. Die Stadt thront im langen Hafenbecken am Fuße von dramatischen Bergformationen. Seine bestens erhaltene viktorianische und Edwardian Architektur macht die Stadt zu einer Perle der südlichen Hemisphäre. Die Unterkünfte sind so vielfältig wie die natürlichen Attraktionen in Stadt und Umland.

Auf der Otago Peninsula lebt eine Vielzahl von fantastischen Wildtieren. So findet man hier einige Rekordhalter im Tierreich, wie die seltensten Pinguine der Welt oder die einzige Landbrutstätte der Royal Albatrosse.

Weiter südlich beginnt die abwechslungsreiche Southern Scenic Route, ein Herzstück des Tourismus. Sie führt entlang der wilden Küste bis nach Invercargill und schlägt dann den Weg nach Manapouri und Te Anau ins Fiordland ein.

Mehr lesenSchließen
Flüge finden & buchen