Literaturpfad Denniston

Eine alte Abbaustätte an der Westküste der Südinsel ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für Liebhaber historischer Romane.

Zwei vor kurzem erschienene Romane von Jenny Pattrick waren die Anregung für einen markierten Wanderweg und eine Handy-App für Dennistons abgeschiedene Abbaustätte aus dem 19. Jahrhundert an der Westküste der Südinsel. Der Weg verläuft entlang von Schauplätzen aus den Romanen „The Denniston Rose“ und „Heart of Coal“.

Im Zuge der Recherchen für ihre Bücher verbrachte Jenny Patrick geraume Zeit in Denniston, wo sie mit Anwohnern sprach und sich mit den geographischen Bedingungen der alten Bergbaustadt vertraut machte.

Über viele Jahrzehnte war Denniston Neuseelands größte produzierende Kohleabbaustätte. Die Kohle wurde in Loren verladen und über eine spektakuläre, steile Kabelbahn ins Tal hinab gelassen. Die „Denniston Incline“ war damals eine technische Glanzleistung und wurde das „Achte Weltwunder“ genannt.

Die Bergarbeiter und ihre Familien führten auf der kargen, windgepeitschten Hochebene ein raues Leben. Abgeschiedenheit und schwere Bedingungen schmiedeten die knapp 1500 Bewohner zusammen. Lediglich zwei Häuser und restaurierte Bergbaurelikte sind von der Ansiedlung übrig geblieben.

Die Abbaustätte von Denniston ist inzwischen ein historisches Baudenkmal der Kategorie I und eine touristische Sehenswürdigkeit mit einer Reihe von Relikten und historischen Sehenswürdigkeiten, insbesondere der Kabelbahn und der Ort an sich. In einer 2- oder 4-stündigen Führung unter Tage werden die alten Bergbauzeiten wieder lebendig. Die felsige Hochebene bietet eine herrliche Aussicht auf die Küstenebenen und den Ozean.

 

Haben Sie eine tolle Story? Eigenen Artikel hinzufügen