Der Tutira-See

Sie sind hier

Der See ist ein guter Platz zum Schwimmen, Fischen und Campen.

Der Tutira-See liegt in einem Park zwischen Napier und Wairoa, und bietet seit 1929 einen geschützten Lebensraum für Vögel, auf Veranlassung des Farmers, Autors und Ornitologen William Herbert Guthrie-Smith. Zu den hier heimischen Vögeln gehören unter anderem Bergenten, graue Enten, schwarze Schwäne, Reiher, Pukekos, Fächerschwänze und neuseeländische Waldtauben. Gesäumt von Trauerweiden ist der See ein idyllischer Platz zum Picknicken und Campen. Er verfügt über Schutzhütten, Tische und Toiletten. Sie können hier schwimmen und Forellen fischen in der Nähe eines Bachs, der ins Nordende des Sees fließt. Viele Jahrhunderte lang haben Maori hier saisonbedingt gelebt und die Überreste von sechs befestigten Dörfern (Maori Pa-Stätten) sind noch zu sehen. Für Wanderfreunde gibt es den Tutira-Wanderweg, der Sie in 5 Stunden (hin und zurück) bis zur Vermessungsstelle auf Table Mountain hinauf führt, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die Küste von Hawkes Bay haben. Der Weg ist während der Ablammsaison von Anfang August bis Ende September geschlossen.
Flüge finden & buchen