Sie sind hier

Matariki und das Sammeln für traditionelle Maori-Gerichte

Lake Rotoiti, Nordinsel

Wenn sich in Neuseeland der Sternenhaufen Matariki (auch bekannt als die Plejaden) am winterlichen Himmel abzeichnet, feiern die Maori (die Ureinwohner Neuseelands) Silvester. Matariki ist die Zeit des Gedenkens an die Vorfahren und der Zelebrierung neuen Lebens. Traditionsgemäß feiern die Stämme bei gemeinsamen Mahlzeiten in ausgelassener Stimmung und bauen die traditionellen Kites.

 

Charles Royal, der bekannteste Maori-Koch Neuseelands, leitet ein Abenteuerunternehmen für Maori-Gerichte und das Sammeln von Lebensmitteln. Er stellt den Manuhiri (Gästen) traditionelle Speisen vor und führt sie durch die atemberaubende Landschaft der Nordinsel. Seine Großmutter mütterlicherseits, Nanny Cinny, brachte Charles die Zubereitung traditioneller Maori-Gerichte bei.

New Zealand
Pikopiko, New Zealand

Von Mike Heydon

Pikopiko is a type of edible native fern

Die saftig grünen Wälder der Nordinsel sind eine Speisekammer und Apotheke zugleich. Die weichen frischen Pikopiko (Farnwedel) schmecken wie frische grüne Erbsen. Horopito-Blätter sind der Maori-Busch-Pfeffer. Die herzförmigen Kawakawa-Blätter werden als Gewürz und als Arzneimittel verwendet.  Pukurau (essbare Boviste) werden frisch gegessen, ihre Sporen werden zur Behandlung von Verbrennungen genutzt.

Es ist wieder Matariki. Alles ist in voller Blüte. Das hängt mit den Sternen, dem Mond und deren Auswirkung auf unseren Planeten zusammen. Man versteht es erst im Buschland. Alles blüht in Hülle und Fülle.

Charles Royal Maori-Koch

Where to Next

Indigenous Maori food ingredients →

Im Boden gegart →

Maori Kultur →