Nationalparks - Arthur's Pass

Sie sind hier

Der Arthur's Pass ist der am höchsten gelegene Pass in den Neuseeländischen Alpen.

Lange bevor der Landvermesser Arthur Dudley Dobson im Jahr 1864 den Weg über den Pass fand, kannten ihn die Jäger der Maoris bereits als Route zwischen Osten und Westen.

Die östliche Seite des Arthur's Pass-Nationalparks zeichnet sich durch breite, kiesige Flussbetten und ausgedehnte Buchenwälder aus. Im westlichen Teil, in dem es häufiger regnet, schlängeln sich tief eingegrabene Flüsse durch dichten Regenwald. In der Mitte der großen Wasserscheide liegt ein alpines Wunderland mit schneebedeckten Gipfeln, Gletschern und Geröllhängen.

Highlights

Der Park bietet viele über 2.000 Meter hohe Berge – der höchste ist der Mount Murchison mit 2.400 Metern. Die größten Täler des Parks sind tief und steil und weisen das u-förmige Profil auf, das typisch für Gletscherschliff ist. Oberhalb des subalpinen Buschlandes gibt es bezaubernde Berglandschaften mit wilden Blumen.

Die meisten Besucher erreichen den Arthur's Pass-Nationalpark über die Straße – ein spektakuläres Stück Ingenieurskunst mit Viadukten, Brücken, Felsüberhängen und Wasserfällen, die in Ablaufrinnen umgeleitet wurden. Als Arthur Dobson das erste Mal auf die schroffe Otira-Schlucht traf, war der Pass fast unpassierbar – er musste sein Pferd zurücklassen und seinen Hund an einem Seil hinunterlassen.

Das Dorf am Arthur's Pass ist der Ausgangspunkt für viele kurze Wanderungen. Hier befindet sich der Eingang zum historischen Otira-Eisenbahntunnel – eine meisterhafte Ingenieursleistung durch 8,5 Kilometer solides Felsgestein.

Unterkunft

Das DOC (Department of Conservation) hat im Park 30 Wanderhütten und 'Basislager' (Biwaks) zur Verfügung gestellt, die durch ein ausgezeichnetes Wegenetz miteinander verbunden sind. Arthur's Park Village bietet eine gute Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, von Backpacker-Hostels bis zu Hotels.

Die Stadt Christchurch liegt nur zwei Autostunden von Arthur's Pass Village entfernt am östlichen Rand der Neuseeländischen Alpen. Westlich der Berge erreicht man in einer einstündigen Fahrt die Stadt Greymouth.

Aktivitäten

Kurze und lange Wanderungen

Jede Wanderung beginnt am Rand des Highways und führt zu atemberaubenden Naturwundern. Die Devil's Punchbowl-Wasserfälle, der Bridal Veil Track, der Historic Village Walk, das Temple Basin und der Dobson Nature Walk sind kurze Wanderwege, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Zu ganztägigen Wanderungen eignen sich der Cons Track, der Avalanche Peak, der Mount Aicken und der Mount Bealey. Wahrscheinlich trefft ihr hier auch auf einen der berühmtesten Bewohner des Parks – den Kea, ein für seine Neugierde bekannter Bergpapagei.

Skifahren

Das Skigebiet Temple Basin befindet sich auf den Hängen des Mount Temple oberhalb des Arthur's Pass. Das Skigebiet ist jeden Winter von Ende Juni bis Anfang Oktober geöffnet und bietet Abfahrten für Skifahrer aller Leistungsstufen.  Seit einigen Jahren ist es auch bei Snowboardern sehr beliebt.

Bergsteigen

Der Arthur's Pass-Nationalpark ist ein Mekka für Bergsteiger: jede Menge klassische Kletterrouten und besondere Herausforderungen für Eis- und Felskletterer.

Tipps

  • Bevor ihr losgeht, informiert einen Verantwortlichen, wohin ihr geht und wann ihr in etwa zurückkommt. Vergesst nicht, Bescheid zu geben, dass ihr wieder zurück seid! Im Besucherzentrum gibt es keine Anmeldeformulare mehr.
  • Auf den Wanderungen unbedingt warme Kleidung und Regenschutz, Sonnenschutzmittel und einen Sonnenhut, Essen und Getränke mitnehmen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell umschlagen.
  • Wanderungen auf den Wegen und Routen oberhalb der Baumgrenze sind nur bei gutem Wetter zu empfehlen. Die Keas bitte nicht füttern. Sie sollen nicht von Besuchern abhängig werden, sondern ihr Futter selbst suchen.
Flüge finden & buchen