Neuseeländische Autoren

Sie sind hier

Neuseeländische Autoren beschreiben oft Landschaften und bringen so Lesern ihre Heimat näher. Inspiriation für Tagträumer zu einem echten Reiseabenteuer.

Regelmäßig erregen neuseeländische Schriftsteller internationale Aufmerksamkeit und Leserinteresse. Zum Beispiel die Kurzgeschichtenautorin Katherine Mansfield aus dem 19. Jahrhunderts, die Lyrikerin Janet Frame (Mitte des 20. Jahrhunderts) und Lloyd Jones (Mister Pip).

Neuseeländische Krimiautoren sind ebenfalls sehr beliebt, angefangen bei Ngaio Marsh sowie in jüngerer Zeit Paul Cleave und Vanda Symon, die die Figur der starken und attraktiven Polizistin Sam Shephard geschaffen hat.

Die vielen Stimmen Neuseelands sind auch in der Poesie zu hören. Selina Tusitala Marshs erste Gedichtsammlung wurde als eine „anspruchsvolle, neue Fusion ..., die erfrischend und mutig ist“, begrüßt.

Kate Camp, die vier Gedichtsammlungen herausgegeben hat, war 2011 eine Stipendiatin des Berlin Künstlerprogramms und der führende Gegenwartslyriker und Literat Bill Manhire veröffentlicht 2012 eine Auswahl neuer Gedichte.

Kinderbuchautoren wie Margaret Mahy, Lynley Dodd und Joy Cowley bringen Kindern die Freude an Büchern nahe und helfen weltweit viele erwachsene Leser zu schaffen. In ihre Fußstapfen tritt eine aufregende neue Generation von Kinderbuchautoren und Autoren für junge Erwachsene, wie zum Beispiel Mandy Hager.

Profile neuseeländischer Autoren der Gegenwart:

Witi Ihimaera
Der erste Māori Autor, der einen Band mit Kurzgeschichten und einen Roman veröffentlicht hat, sieht „die Welt in der er lebt als Māori, nicht als Europäer” und seine Erzählungen entwickeln sich aus dieser Perspektive. Er versetzt seine Leser in fantasievolle neue Realitäten und schöpft dabei aus seinen autobiografischen Erfahrungen. Sein Roman „The Whale Rider“ wurde in einen erfolgreichen Spielfilm umgesetzt.

C.K. Stead
C.K. Stead zählt zu den berühmtesten literarischen Persönlichkeiten Neuseelands. Er ist ein renommierter Romanautor, Literaturkritiker, Dichter, Essayist und emeritierter Professor für Englisch an der University of Auckland. Zu den zahlreichen prestigeträchtigen Auszeichnungen und Stipendien, die er erhalten hat oder für die er nominiert wurde, gehört unter anderem die Creative New Zealand Michael King Writers' Fellowship 2005. Stead ist einer von nur zwei lebenden neuseeländischen Autoren, die als Mitglieder in die Order of New Zealand (ONZ) aufgenommen wurden.

Kate De Goldi
Kate De Goldi verfasst Kurzgeschichten, Romane für junge Erwachsene, Kinderbücher und journalistische Beiträge. Zudem kommentiert sie regelmäßig Bücher im Hörfunk und Fernsehen. Sie hat den American Express und den Katherine Mansfield Award für Kurzgeschichten, sowie den New Zealand Post Book of the Year Award 2005 und 2009 erhalten. Für ihr Buch „Abends um 10“ (2008) wurde sie mit dem New Zealand Post Book Award 2009 in der Kategorie „Junge Erwachsene“ und mit dem Corine International Book Prize for Young Readers 2011 ausgezeichnet.

Paul Cleave
Paul Cleave ist ein Autor internationaler Bestseller, der zeitweise in seiner Heimatstadt Christchurch in Neuseeland, wo alle seine Romane spielen, und in London lebt. Die Filmrechte an seinem ersten Buch „Der siebte Tod“ wurden verkauft und der Film wird eine europäische Produktion sein. Sein sechster Roman „The Laughterhouse“ erscheint in diesem Jahr. Lesen Sie über Paul Cleaves jüngste Abenteuer auf dem Franz Josef Gletscher. "Frisbee auf dem Eis – Wandern am Franz Josef Gletscher."

Catherine Robertson
Catherine Robertsons erster Roman „Wo bleibt denn nur mein Happy End?“ (2011) stürmte sofort die neuseeländische Bestsellerliste und kam bis auf den ersten Platz. Radio New Zealand nannte das Buch „absolut brillant“. Ein weiterer Kritiker beschrieb Robertson als einen neuen „nationalen Schatz“. Robertsons zweiter Roman „Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs Lawrence“ erscheint in diesem Jahr. Lesen Sie über Catherine Robertsons jüngste Abenteuer auf Kapiti Island: "Ein Kaka hat meine Cornflakes geklaut."

Quelle: New Zealand Ministry of Culture & Heritage

Neuseeland im Rampenlicht auf der Frankfurter Buchmesse

Aotearoa, Neuseeland, war im Oktober 2012 auf der Frankfurter Buchmesse, der größten Buch- und Medienmesse der Welt, im Rampenlicht.

Als offizieller Ehrengast der fünftägigen Messe hat Neuseeland einen eindrucksvollen Pavillon eingenommen, in dem Kreativität und Kultur der Kiwis einem potenziellen Publikum von mehr als 300.000 Besuchern, Journalisten und Ausstellern aus 110 Ländern präsentiert wurde.

Neben der Präsentation der neuseeländischen Literatur Talente, fanden im Pavillon auch Veranstaltungen statt. In den Monaten vor der Buchmesse hatten Kiwi Autoren an bedeutenden Literatur und PR Veranstaltungen in ganz Deutschland teilgenommen.

Bevor es bei Euch hell wird

Sprache und Kultur waren den roten Faden im neuseeländischen Programm in Frankfurt unter dem Motto: He moemoeā he ohorere / While you were sleeping / Bevor es bei Euch hell wird – eine poetische Bezugnahme auf Neuseelands Maori und europäische Gründerkulturen, der abgelegenen Lage des Landes und die gegensätzlichen Zeitzonen der Hemisphären.

Inspiration für ein kreatives Veranstaltungsprogramm, welches Neuseelands reiches Erbe und seine vielfältige Kultur feiert und einige der lebendigen und vergangenen Kostbarkeiten Aotearoas zur Schau stellt.

Weitere Informationen:

Frankfurter Buchmesse 
NZ @ Frankfurt

Flüge finden & buchen