Milford Road

Sie sind hier

Die Strecke von Te Anau zum Milford Sound ist eine der reizvollsten Autofahrten, die man sich wünschen kann.

Diese Straße ist weit mehr, als nur ein Weg zum Milford Sound. Besucher erwartet eine unvergessliche Reise in das Herz des Fiordland Nationalparks und die Te Wahipounamu Welterbe-Region.

Autofahren in Neuseeland

Wichtige Informationen rund um das Autofahren in Neuseeland.

Für diese Strecke sollte man genügend Zeit für Fotostopps und Spaziergänge einplanen, schließlich gibt es unterwegs einige der schönsten Highlights Fiordlands zu entdecken. Da es auf der vierstündigen Fahrt so viel zu sehen gibt, ist es eine gute Alternative, eine der zahlreichen Bustouren auf dieser Strecke zu buchen, und so entspannt die Aussichten zu genießen.

Der erste große Höhepunkt ist das gletschergeformte Eglinton Valley. Das tussockbewachsene, flache Tal ist mit seinen steil hinauf reichenden Felshängen ein geradezu surrealer Ort. Einige Zeit später gelangt man an die Mirror Lakes, die an windstillen Tagen eine perfekte Reflektion der Earl Bergkette bieten. An der „Avenue of the Disappearing Mountain“, der „Straße des verschwindenden Berges“, sorgt eine optische Täuschung dafür, dass der näher rückende Berg immer kleiner statt größer erscheint. Am Lake Gunn bietet es sich an, die Beine auf dem Nature Walk zu strecken – der einfache Rundweg nimmt etwa 45 Minuten in Anspruch.

Der Homer Tunnel ist das Signal für die Einfahrt in den Milford Sound. Es dauerte beinahe 20 Jahre, diesen 1.270 Meter langen Tunnel aus dem schieren Granitfels zu schlagen. Vor der Ankunft in Milford selbst kann man auf dem 20-minütigen Pfad zum „The Chasm“, noch einmal einen lohnenswerten Zwischenstopp einlegen. An diesem spektakulären Wasserfall hat sich der Cleddau River im Laufe der Jahrhunderte seinen Weg durch massives Felsgestein gegraben.

Fahrer sollten beachten, dass die Milford Road eine vielbefahrene, kurvige Strecke ist, deren Fahrzeit viel länger in Anspruch nimmt, als die reine Streckenlänge vermuten lässt. Wer selbst fährt, sollte jederzeit Vorsicht walten lassen und sich mit den Besonderheiten des Autofahrens in Neuseeland vertraut machen. Im Winter müssen Fahrzeuge Schneeketten dabei haben und auf Verzögerungen und Streckensperrungen vorbereitet sein. Wir empfehlen unsere Fahrtipps für den Winter für alle Selbstfahrer, die zwischen Mai und September in Neuseeland unterwegs sein möchten.

Unsichere Autofahrer, oder wer sich mit den neuseeländischen Straßenbedingungen nicht auskennt, werden mehr Freude an einer geführten Tour mit erfahrenem Fahrer haben. Bustouren starten regelmäßig von Te Anau oder Queenstown aus. 

Flüge finden & buchen