Marlborough Sounds

Sie sind hier

Fahren Sie Kajak oder segeln Sie durch die malerischen Meeresarme der Marlborough Sounds.

Die Marlborough Sounds sind eine Ansammlung von uralten Flusstälern, die von Meerwasser geflutet wurden. So entstand inmitten einer bewaldeten Hügelgegend eine verworrene Küstenlandschaft mit geschützten Buchten und Sandstränden - ein echter landschaftlicher Höhepunkt. Das Gebiet der Marlborough Sounds erstreckt sich in den Pazifischen Ozean und besteht aus drei Hauptgewässern - den Sounds von Queen Charlotte, Kenepuru und Pelorus. Einige Inseln in den Sounds sind raubtierfreie Schutzgebiete für einheimische Vögel. Die Inseln Motuara, Long, Blumine und Allports eignen sich hervorragend zum Picknicken und Wandern.

In der Tradition der Maori ist die Südinsel das Kanu von Aoraki, wobei die Marlborough Sounds dessen versunkenen Bug darstellen. Es gab hier geschützte Stellen und genügend Nahrung, die später auch Kapitän Cook bei seiner Entdeckungsreise nutzte. Er ankerte in den 1770ern in Ship Cove und entdeckte eine Pflanze (Cooks scurvy grass), die viel Vitamin C enthält und Skorbut heilt.

Heute gibt es hier über 50 Schutzgebiete und Sie können wunderbar wandern, Kajak fahren und zelten. Kajaks, Segelboote und Motorboote stehen zum Verleih bereit. Die Wanderwege in der Gegend reichen von 1- bis 2-stündigen Spaziergängen bis hin zu Wanderungen, die mehrere Tage dauern. Es gibt auch Mountainbike-Wege. Picton (bei Queen Charlotte Sound) und Havelock (bei Pelorous Sound) sind die größten Orte in der Region und bieten gute Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten. Auto- und Passagierfähren bringen Sie von Wellington nach Picton. 

Mehr lesenSchließen
Flüge finden & buchen