Napier

Hawke's Bay

Hawke's Bay

Highlights

  • Art Deco architecture
  • Local wines - Pinot Gris and Syrah
  • Cape Kidnappers gannet colony

Entfernung

  • By car: 20 mins from Hastings, 4 hrs from Wellington
  • By plane: 1 hour from Wellington or Auckland

Sie sind hier

Napiers Highlight ist die wunderschön erhaltene Architektur aus den 1930er-Jahren.

Eine Naturkatastrophe hat dazu geführt, dass Napier zu einer der unverfälschesten Art-déco-Städte weltweit wurde. Am Morgen des 3. Februar 1931 erschütterte ein heftiges Erdbeben (Stärke 7,9 auf der Richterskala) Hawke's Bay, das mehr als drei Minuten lang andauerte. Knapp 260 Menschen kamen dabei ums Leben und der Großteil der Gebäude im Stadtzentrum von Napier wurde entweder durch das Erdbeben selbst oder durch die anschließenden Brände zerstört.

Der Wiederaufbau begann unmittelbar danach und war zwei Jahre später fast abgeschlossen. Die neuen Gebäude spiegelten den architektonischen Stil der damaligen Zeit wider: Klassizistisch, spanischer Missionsstil und Art déco. Die örtliche Architektin Louis Hay, eine große Bewunderin von Frank Lloyd Wright, nutzte ihre einmalige Chance. Mit Maori-Motiven wurde der Stadt ein einzigartiger Neuseeland- Charakter verliehen – die ASB-Bank an der Ecke Hastings und Emerson Street zeigt beispielsweise Maori Korus und die typischen Maori-Muster.

In Napiers Stadtzentrum fühlt man sich wie auf einer Zeitreise – die sich nahtlos aneinander reihende Architektur der 1930er Jahre ist wirklich etwas ganz Besonderes. Eine gute Möglichkeit, das Straßenbild zu genießen, ist beispielsweise ein gemütlicher Spaziergang: Lassen Sie sich einfach im Informationszentrum oder beim Art Deco Trust eine Straßenkarte geben. Des Weiteren finden täglich bei jedem Wetter geführte Stadtbesichtigungen statt (ausgenommen am ersten Weihnachtsfeiertag). Jedes Jahr im Februar feiert Napier mit dem Art-déco-Wochenende sein kulturelles Erbe – bei dieser stilvollen Veranstaltung dreht sich alles um Oldtimer, Mode und die Musik der 1930er-Jahre.

Zu Napiers weiteren Attraktionen gehören die Tölpelkolonie am Cape Kidnappers und die vielen Weingüter, die vom angeschwemmten Boden der Region profitieren. Pinot Gris und Syrah gelten als Spezialitäten der Region. Am Samstagvormittag bietet sich ein Besuch des Farmer's Market in Napier an, um Lebensmittel aus eigener Herstellung und frisches Obst und Gemüse einzukaufen.

Flüge finden & buchen