Neuseelands Nationalparks umfassen über 30.000 Quadratkilometer, voll gepackt mit wunderschöner Natur, die nur darauf wartet erkundet zu werden.

Wer die urtümliche Natur und die Seele des Landes entdecken möchte, sollte die neuseeländischen Nationalparks besuchen. Sie spiegeln den wahren Ursprung Neuseelands wider, schützen und erhalten Wälder, Wildlife und Landschaften, fast genauso, wie es vor der Ankunft des Menschen hier aussah.

Nationalparks der Nordinsel

Te Urewera – Bekannt für seine abgelegenen wilden Wälder, Seen und den Lake Waikaremoana Great Walk.

Tongariro – Das als UNESCO Weltnatur- und Welterbe ausgezeichnete Gebiet ist ein Ort der Extreme und Überraschungen, mit aktiven Vulkanen und dem Tongariro Northern Circuit Great Walk.

Whanganui – Beliebte Aktivitäten sind Wanderungen durch die wilden Tieflandwälder und Flusstouren auf dem gewaltigen Whanganui.

Egmont – Hier dominiert der 2518m hohe Mt. Taranaki (auch bekannt als Mt. Egmont), der einen anspruchsvollen Aufstieg und spektakuläre Ausblicke bietet.

Nationalparks der Südinsel

Abel Tasman – Bekannt für seinen Great Walk, den Abel Tasman Coast Track, der als bester Küstenwanderweg des Landes gilt. Mit goldenen Stränden und geformten Granitfelsen, die von vielfältigem einheimischem Wald umgeben sind. .

Mehr lesen

Kahurangi – An der Westküste der Südinsel Spitze liegend, bietet dieser Nationalpark den längsten der neuseeländischen Great Walks, den Heaphy Track.

Nelson Lakes – Die nördlichen Southern Alps beschützend, bietet dieser Nationalpark friedliche Birkenwälder, felsige Berge, klare Ströme und große und kleine Seen.

Westland Tai Poutini – Erstreckt sich von den höchsten Gipfeln der Southern Alps bis zu den rauen und einsamen Stränden der wilden West Coast.

Mount Aspiring – Überspannt die südlichen Southern Alps, ist ein Wanderparadies und gehört zum Pflichtprogramm von Bergsteigern. Die drei größten der insgesamt 100 Gletscher der Region grenzen an Mount Aspiring heran.

Fiordland – Eines der großen Wildnis Gebiete der südlichen Hemisphäre. Mit den Kepler, Milford und Routeburn Tracks, die alle einen bestimmten Aspekt dieses spektakulären Parks abdecken.

Paparoa – Bekannt für die Pancake Rocks und die Blowholes am Dolomite Point, in der Nähe des Ortes Punakaiki.

Arthur's Pass – Ein Park der Kontraste mit trockenem Birkenwald (Tawhai) im Osten und üppigem Regenwald an den westlichen Hängen.

Aoraki/Mount Cook –  Neuseelands riesiger alpiner Park mit den höchsten Bergen und den größten Gletschern.

Rakiura National Park – Bedeckt ca. 85% von Stewart Island/Rakiura. Hier können Sie unberührte Strände, geschützte Meeresarme und Küstenwälder, Robben, Pinguine, Kiwis, Wekas und viele andere Vögel entdecken.

Für weitere Informationen über unsere Nationalparks besuchen Sie die Website des Department of Conservation.