Helikopter-Tour zur Minaret Station

Neuseelands Schönheit erschließt sich aus der Luft auf eine völlig andere Weise. Und die Luxuslodge Minaret Station sogar ausschließlich per Helikopter

Warum denn in die Ferne schweifen? Ganz einfach: Weil das Gute doch nicht immer so nah liegt wie behauptet! Und schon gar nicht in Neuseeland. Das Gute, das könnte zum Beispiel Minaret Station sein. Ein Luxus-Zeltcamp, das nur per Helikopter erreichbar ist. Wer Gast in einem der vier Zelt-Chalets sein will, muss – nein darf – eine atemberaubende Helikopter-Tour über die neuseeländische Wildnis unternehmen. Um anschließend in jener Ferne zu landen, die man sich im hektischen Alltag so oft herbeiwünscht. Die Bergketten der südlichen Alpen bilden einen regelrechten Schutzwall, der zwar das Alltägliche aussperrt, nicht aber liebgewonnene Annehmlichkeiten wie Fußbodenheizung, Wireless-Lan oder sogar eine beheizte Badewanne.


Luxus am Ende der Welt
Ein Gletscher hat sich tief in die zerfurchten Hänge gefressen und ein breites Tal geschliffen, in dem die kleinen Pfahlbauten des Camps fast verloren wirken. Wer auf einer Helikopter-Tour darüber hinweg schwebt, könnte sie fast übersehen. Und dennoch sind sie da: Mit allem, was zu einem Luxus-Aufenthalt dazu gehört. Mit kleinen aber wichtigen Details wie selbstgemachtem Müsli und ofenwarmem Brot zum Frühstück, serviert mit einer gigantischen Portion Neuseeland-Panorama.


Neue Wege gehen
Unweigerlich wird an Ort und Stelle klar: Das Schweifen in die Ferne hat sich gelohnt. Schon alleine wegen des unbezahlbaren Gefühls, noch ein bisschen weiter weg zu sein als sonst. In Minaret Station scheint es nur wenige Grenzen zu geben, die es auszuloten gilt. Heli-Mountainbiking zum Beispiel. Mit dem Helikopter auf den Gipfel fliegen und mit dem Bike unberührte Trails hinunterrollen. Oder beim Heli-Touring exklusiv zu den entlegensten Gletschern fliegen, unter Wasserfällen hindurch und auf unberührten Schneefelden spazieren gehen. Wer Neuseeland per Helikopter-Tour erkunden möchte, wird in Minaret Station sein Fernweh stillen, wie an nur wenigen Orten sonst.  Und muss es nur mit einer Handvoll Genießern teilen, denn in Deutschland kann man Minaret Station bisher nur bei einem Anbieter ganz exklusiv  buchen.

 

Haben Sie eine tolle Story? Eigenen Artikel hinzufügen