Marmite wird knapp

Neuseeland geht das Marmite aus. Was meint ihr eigentlich zum klebrigen Brotaufstrich: Lecker oder "Yucky"?

Marmageddon oder die Marmapocalypse

Jeder der schon einmal in Neuseeland war, hat das neuseeländische Kultprodukt “Marmite” sicherlich im Supermarkt-Regal entdeckt. Für Kiwis gehört es zu einem anständigen Frühstück dazu, für die meisten Europäer schmeckt es wie eine Form von Gemüsewürzmischung als Brotaufstrich. Neuseeländer, die in England leben, vermissen ihr Kiwi-Marmite schmerzlich und die Insulaner, die es ins Nachbarland Australien verschlagen hat, nehmen zähneknirschend die australische Variante “Vegemite” in Kauf.

Nun stelle man sich jedoch das Horrorszenario vor, ganz Neuseeland ist ohne Marmite! Das wäre in etwa so, als ob es in ganz Europa kein Nutella mehr gäbe.

Die Supermarktregale sind leer gefegt, Facebook, Twitter, Fanseiten und sogar die Titelseiten der Tageszeitungen sind im Gegensatz dazu voll mit Gemunkel, Alternativprodukten und sogar Rezepten zum Selberbrauen der braun-klebrigen Masse aus dem Glas. Selbst Premierminister John Key bemerkte die Knappheit und bestreicht jetzt sein Toastbrot im Parlament dünner.

Alles nur ein cleverer Marketing-Gag der Werbemacher von Sanitarium?

Hier geht es zum ganzen Artikel bei 360 Grad.

Artikel von

  • Telefon
  • Besuchen Sie unsere Website