Neuseelands Natur: Fauna

Wussten Sie, das die niedlichen Kiwis ganz schön wild sein können? Oder dass die intelligenten, verspielten Keas mit Vorliebe Autoteile stehlen?

Die Fauna Neuseelands – einzigartig und wunderbar

Vor ungefähr 80 bis 100 Millionen Jahren driftete Neuseeland vom massiven Superkontinent Gondwanaland weg in den Südpazifik. Seitdem ist eine einzigartige Flora und Fauna entstanden, mit einer großen Zahl wunderschöner einheimischer Vögel und Pflanzen sowie direkten Nachkommen der prähistorischen Tierwelt wie dem Tuatara, dem Weta und der Riesenschlange. Laut Time Magazin ist Neuseeland eine letzte Zuflucht für andernorts ausgestorbene zoologische Arten.

Die Vogelwelt dominiert

Bevor sich Menschen in Neuseeland niedergelassen haben, war es ein extrem lauter Ort! Große Gebiete üppigen heimischen Buschlandes sorgten für eine unglaubliche Vielfalt an Vögeln. Im Laufe ihrer Entwicklung wurden Flügel für einige Vögel überflüssig, da sie keine natürliche Feinde hatten, denen sie davonfliegen mussten. Daher wurden einige der heimischen Vögel Neuseelands flugunfähig, darunter z.B. der Kakapo-Papagei, der Kiwi, der Takahe und der größte Vogel der Welt, der (inzwischen ausgerottete) Moa.

Unnatürliche Feinde

Als sich die Maori und Europäer in Neuseeland niederließen, jagten sie Vögel und brachten Jäger wie Ratten und Wiesel mit. Dieser Umstand und der Verlust des Lebensraums führt zur Ausrottung einer Reihe von Vögeln wie dem Moa und dem Huia. Andere, wie der Kakapo und der Takahe wurden zu gefährdeten Arten.

Kiwi

Das Nationalsymbol Neuseelands, der Kiwi, ist ein flugunfähiger Nachtvogel mit Nasenlöchern am Ende seines großen Schnabels. Er gehört inzwischen zu den gefährdeten Arten und es ist schwierig, ihn in freier Wildbahn zu erleben. Es gibt jedoch eine Reihe von „Kiwihäusern“ in Zoos und Wildtierparks. Obwohl Sie niedlich aussehen, können Kiwis wild und äußerst territorial sein.

Moa

Der neuseeländische Moa ist der einzige jemals existierende flügellose Vogel. Der Giant Moa, einer von elf Moaarten, ist mit einer Größe von 3 Metern außerdem der größte bekannte Vogel. Viele Moaknochen und -skelette wurden in kleinen Höhlen gefunden, in die der unglückselige Moa gefallen war. Die Maori jagten den Moa und er wurde wahrscheinlich vor ungefähr 400 Jahren ausgerottet.

Andere Vögel

Andere bekannte heimische Vögel Neuseelands sind der Kea (ein heimischer Papagei), der Weka, der Takahe, der Tui und der Kuckuckskauz. Der verspielte Kea ist einer der intelligentesten Vögel der Welt; besonders liebt er Autos, von denen er Scheibenwischer oder andere Gummiteile stiehlt! Der liebenswürdige Weka ist ein flugunfähiger Vogel mit einer Schwäche für glänzende Gegenstände, wohingegen der Takahe durch sein schönes indigofarbenes Federkleid und einen hellroten Schnabel auffällt. Der Takahe schien ausgerottet, bis er sensationellerweise im Jahr 1948 vom neuseeländischen Ornithologen Dr. G.B. Orbell 'wiederentdeckt' wurde. Wie viele der heimischen Vogelarten Neuseelands hat der Tui einen wunderschönen Gesang und einen weißen „Pastorenkragen“. Die Morepork Owl (Kuckuckskauz) hat den Namen nach ihrem Ruf, der oft bei Nacht zu hören ist. Der Maori-Name, Ruru, wurde dem Vogel auch aufgrund seines Rufes gegeben.

Tuatara – „Lebendes Fossil“

Die Tuatara ist ein einzigartiges Relikt der Vergangenheit – das einzige Reptil mit Schnabelkopf, das es noch gibt auf der Welt. Alle Arten dieser Reptilienfamilie, mit Ausnahme der Tuatara, sind vor ungefähr 65 Millionen Jahren ausgestorben. Die Tuatara kann über 100 Jahre alt werden und war einstmals in ganz Neuseeland zu finden. Heute gibt es sie nur noch auf geschützten Inseln vor der Küste – ungefähr 30 000 leben auf Stephens Island in den Marlborough Sounds. Mit einer Länge von höchstens 24 Zentimetern ist die Tuatara völlig harmlos.

Wale und Delfine

Neuseeland hat ein reiches und vielfältiges Meeresleben. Das Beobachten von Walen und das Schwimmen mit Delfinen sind zwei der besonders zu empfehlenden Touristenattraktionen Neuseelands. Der kleine (bis zu 1,4 Meter lange) Hector-Delfin ist der seltensten Delfine der Welt und kommt nur in den Gewässern Neuseelands vor. Es gibt einige Plätze auf der Südinsel, wo man Hector-Delfine ganz aus der Nähe sehen kann!

Flüge finden & buchen