Gewaltige, unberechenbare geothermische und vulkanische Erscheinungen aus der Nähe betrachten zu können, ist eine der größten Reize Neuseelands.

Erkunden Sie Orte, die über Jahrtausende durch vulkanische und geothermische Kräfte gestaltet und eingefärbt wurden. Bestaunen Sie siedende Schlammlöcher und fühlen die Wärme der mit Dampf zischenden Landschaften unter Ihren Füssen.

Neuseeland erstreckt sich über eine aktive Verwerfungslinie, auf der zwei gigantische Erdplatten andauernd miteinander kollidieren. Auf der Südinsel treffen sie aufeinander, werden empor gedrückt und bilden so die gewaltigen Southern Alps. Im Zentrum der Nordinsel schiebt sich eine Platte langsam unter die andere, was enorme Mengen aktiver unterirdischer Wärme und Vulkanismus erzeugt.

Diese sich um Rotorua konzentrierende Gegend erstreckt sich im Süden bis zu den Bergen des Tongariro National Parks und dann nach Osten zu White Island in der Bay of Plenty - eine aktive und zugängliche Vulkaninsel.

In und um Rotorua winden sich in Parkanlagen, an Flussufern und aus der Kanalisation schleichend Dampfschwaden nach oben. Ein unverkennbarer Schwefelgeruch schwebt in der Luft. Nur Minuten vom Stadtzentrum entfernt stoßen Geysire kochend heißes Wasser mit Getöse aus dem Boden heraus und brodelnde Schlammlöcher glucksen und rülpsen vor sich hin.

Gehwege rund um Rotorua und Taupo bieten gute Aussichten auf die Attraktionen und einfachen Zugang zu geothermischen Gebieten. Wenn Sie der Nervenkitzel eines aktiven Vulkans reizt, machen Sie doch eine Tour zum Rand eines dampfenden Kraters.

Schon seit der Ankunft der ersten Maori-Siedler wurde diese enorme erneuerbare Energiequelle zum Kochen, Heizen und, seit neuerer Zeit, auch zur Stromerzeugung genutzt. Sie werden feststellen, dass ein entspannendes Bad in natürlich erwärmtem Wasser der perfekte Abschluss eines Tages voller geothermischer Abenteuer ist.