Die Gletscher der West Coast

Sie sind hier

An nur wenigen Orten der Welt sind Gletscher so leicht zugänglich wie an Neuseelands West Coast.

Überall auf der Welt gehen Gletscher zurück, doch an der Westküste der Südinsel gibt es noch welche, die bis fast zum Meeresspiegel abfallen. Das gemäßigte Klima in dieser niedrigen Zone bedeutet, dass die Gletscher Fox und Franz Josef zu den wenigen Gletschern der Welt gehören, die leicht und bequem zu erreichen sind. Einfache Wanderwege führen Sie an Flussbetten entlang bis zu den Füßen der beiden Gletscher - ein wirklich atemberaubender Anblick bei dem Sie die Größe der Gletscher würdigen können. Die Flusstäler haben steile Felsseiten mit Schrammen, die den Vor- und Rückgang der Gletscher über die Jahrtausende markieren. Der Fox-Gletscher ist 13 Kilometer lang und erstreckt sich über 2600 Höhenmeter. Er wird von vier alpinen Gletschern gespeist, die jedes Jahr 30 Meter Schnee erhalten. Dieser Schnee verdichtet sich und wird Teil des blauen Eises, das hunderte von Metern tief ist. Der Druck des Gletschers führt dazu, dass etwas Eis am Boden schmilzt. Dies wiederum ermöglicht es dem Eis, langsam nach unten bis zum ebenen Flusstal zu gleiten. Dort ist es immer noch 300 Meter dick. Fox und Franz Josef bewegen sich fast 10-mal schneller als die meisten anderen Talgletscher. Verschiebungen des Felsbodens erzeugen Erhebungen und tiefe Spalten - eine dramatische, aber auch teilweise gefährliche Eislandschaft. An den Gletscheroberflächen schmilzt ständig Eis, das sich zu kalten Flüssen vereint und bis in die Tasmansee fließt. Mehrere Unternehmen bieten geführte Exkursionen und Touren an, um die spektakulären Eisformationen zu erkunden. Hubschrauber und Flugzeuge können Sie zu den Anfangspunkten der Gletscher bringen.

Flüge finden & buchen