Von der Tierwelt über Weingüter und Gletschertäler bis hin zum Sternenhimmel bietet die Südinsel Abenteuer in all seinen Formen.

Von der einzigartigen Tierwelt über Weingüter, Gletschertäler bis hin zum Sternenhimmel bietet die Südinsel Abenteuer in all seinen Formen. Du hast die Wahl, ob du nur eine Region erkunden möchtest, oder eine Reise von Picton bis hinunter nach Bluff unternimmst. Ganz gleich, welche Reiseziele du auf dieser langen, gebirgigen Insel erkunden möchtest, du wirst ständig staunend vor unglaublichen Kulissen stehen. 

Die besten Sehenswürdigkeiten auf der Südinsel

Jede Region auf der Südinsel hat ihre eigenen einzigartigen Höhepunkte. Einige der beliebtesten Orte

Christchurch

Christchurch ist eine pulsierende Stadt mit anregender Straßenkunst und einer lebendigen kulinarischen Foodie-Szene. 

Aoraki/Mount Cook National Park

Wirf einen Blick über das eisblaue Wasser des Lake Pukaki hinweg auf den Gipfel des Mount Cook, bevor du den Hooker Valley Track machst.

Lake Tekapo

Mit seinem tiefblauen Wasser und eingesäumt von violetten Lupinen bietet der Lake Tekapo einen idyllischen Anblick.

Milford Sound

Mache eine Kreuzfahrten, Kajakfahrt oder Wandern im Milford Sound, einem dramatischen Fjord, der deine Fantasie beflügeln wird. 

Kaikōura

Beobachte Wale, Robben und Delfine in der Küstenregion von Kaikōura

Fox- und Franz-Josef-Gletscher

An der Westküste der Südinsel findest du mächtige Gletscher, die durch den Regenwald ins Meer abfallen. 

Südinsel-Landschaft

Eine Besonderheit der Südinsel ist unter anderem ihre landschaftliche Vielfalt. 

Southern Alps

Das landschaftliche Hauptmerkmal der Südinsel sind ihre Berge. Die Gebirgskette der Südalpen bilden das Rückgrat der Insel und erstreckt sich über etwa 500 Kilometer von Wanaka bis zum Arthur's Pass.

Die Alpen haben das ganze Jahr über schneebedeckte Gipfel, die Gletscher und kristallklare Flüsse speisen. 

Die Südalpen dominieren die Insel nicht nur visuell, sondern sie ist auch eine Wetterscheide. Wegen der großen Niederschlagsmengen sind auf der einen Seite der Insel die Hänge der Westküste von üppigem Wald bedeckt. Im Vergleich dazu sind die Canterbury Plains auf der östlichen Seite viel niederschlagsärmer und bieten eine wesentlich trockenere Landschaft. 

Der höchste Berg Neuseelands, Aoraki/Mount Cook, erhebt sich bis auf 3.724 Meter über den Meeresspiegel. Nicht nur deswegen ist der Mount Cook eines der herausragendsten Naturmerkmale Neuseelands. Der pyramidenförmige Gipfel lockt sowohl Tageswanderer als auch passionierte Bergsteiger an. Um einen Blick auf den höchsten Berg Neuseelands zu erhaschen, kann man den Aoraki/Mount Cook National Park für eine Tagesausflug oder sogar einen Übernachtungswanderung zur berühmten Mueller's Hut besuchen. 

Strände

Fahre nach Nelson, Golden Bay und in den Abel Tasman National Park, wo es einige der besten Strände Neuseelands gibt. 

Fjorde

Der Milford Sound ist der berühmteste Fjord Neuseelands, aber auch der Doubtful Sound bietet zweifellos ein spektakuläres Ziel für ein Abenteuer abseits der ausgetretenen Pfade. Diese, und andere Fjorde findest du, wie der Name schon sagt, im Fiordland. 

Wälder

Wegen der Höhenlagen und offenen Ebenen gibt es weniger zusammenhängende Bewaldung als auf der Nordinsel. Waldliebhaber kommen jedoch bei Besuchen im Fiordland-Nationalpark, sowie in den atemberaubenden Buchenwäldern des Mount Aspiring National Park oder der reichen Nikau-Wildnis im Paparoa National Park auf ihre sattgrünen Kosten. In den Oberläufen der Südinsel, wie in Marlborough oder Nelson, findest du ebenfalls reichlich ausgedehnte Wälder. 

South Island map: Explore all the regions