Die Kultur der Māori ist ein integraler Bestandteil des Lebens in Neuseeland und prägt von der Gastronomie über die Bräuche bis hin zur Sprache alles.

Māori sind die Tangata Whenua, die Ureinwohner Neuseelands. Vor mehr als 1000 Jahren kamen sie aus ihrer mythischen polynesischen Heimat Hawaiki hierher. Heute machen Māori etwa 14 % der Gesamtbevölkerung aus. Ihre Geschichte, Sprache und Traditionen sind tief in Neuseelands Kultur und Identität verankert. 

Erlebe die Kultur der Māori bei einem Besuch in einem Marae (Versammlungsort), bei Web- und Schnitzkunstvorführungen oder anhand von faszinierenden Geschichten und Sagen auf einer geführten Māori- Tour. 

Im Jahre 1840 wurde das neuseeländische Gründungsdokument, der Treaty of Waitangi, sowohl von Māori Häuptlingen als auch von Vertretern der britischen Krone unterzeichnet.

Nachdem dieser Vertrag unterzeichnet war, nahm die Zahl britischer Siedler im Vergleich zu Māori rasch zu. Mehr als ein Jahrhundert nach der Unterzeichnung des Vertrags war die Kultur von Pākehā in Neuseeland dominierend. Von Māori wurde erwartet, dass sie sich an die Kultur von Pākehā anpasst. 

Erst in den 1980er Jahren erlebte die Māori Kultur eine Renaissance. Seitdem rücken in Neuseeland auf der durch den Treaty of Waitangi zwischen Māori und der Krone begründeten Partnerschaft basierende bikulturelle Aspekte mehr in den Mittelpunkt.

Māori Kultur im Alltag

Māori Kultur spielt im neuseeländischen Alltag eine Rolle. 

Als eine der drei offiziellen Sprachen kann man Te Reo Māori häufig in der Öffentlichkeit hören und viele Ortsnamen sind in Te Reo Māori zu finden. Die Aussprache ist näher an der deutschen Aussprache, was es leicht für dich macht, Ortsnamen und andere Māori Wörter und Sätze, wie kia ora und andere Grüße zu lernen. 

Tikanga, oder Māori Bräuche, sind auch im täglichen Leben wichtig. Bei „Manaakitanga“ (Mana-aki-tanga) geht es darum, Gäste willkommen zu heißen und große Gastfreundschaft zu bieten, worauf alle Kiwis stolz sind. 

Der Begriff „Kaitiakitanga“ (Kai-tiaki-tanga) verkörpert das Gefühl des Respekts und der Aufsicht, das Māori gegenüber der natürlichen Welt empfindet. Diese Philosophie steht im Mittelpunkt der Liebe und Fürsorge vieler Neuseeländer für die Umwelt. Wir bitten alle Besucher Neuseelands, das Tiaki-Versprechen abzugeben, dass diesen Respekt für unsere kostbaren natürlichen Ressourcen erfasst. 

Erfahre mehr über Māori Kultur und Traditionen

Die beste Gelegenheit, die Kultur von Māori zu beobachten, ist auf einem Marae, dem gemeinschaftlichen Treffpunkt jedes Māori Stammes.

In Regionen wie Northland, Auckland oder Rotorua kannst du ein Marae besuchen, um an dem traditionellen Māori Willkommens Ritual teilzunehmen. Während eines Marae-Besuchs hört man auch Māori Reden und Gesang, sieht die mit Schnitzereien verzierten Versammlungshäuser, begrüßt die Einheimischen mit einem Hongi (Nasenpressen) und genießt ein Hāngī – ein in Erdöfen gekochtes Festmahl

Kapa Haka Darbietungen verbinden harmonischen Gesang, rhythmischen Tanz und Māori Tänze wie den Haka und sind ein Muss für jeden Besucher. Viele Marae-Besuche und kulturelle Māori Touren beinhalten eine Kapa-Haka-Aufführung, wobei einer der besten Orte für solche Touren Rotorua auf der Nordinsel ist.