Erlebe die Energie und Respekt des Haka.

Der Haka ist ein leidenschaftlicher, traditioneller Tanz und auf der ganzen Welt berühmt. 

Was ist der Haka?

Der Haka ist eine Art zeremonieller Māori Tanz oder Herausforderung. Haka werden gewöhnlich in Gruppen aufgeführt und sind typischerweise Ausdruck und Zurschaustellung des Stolzes, der Stärke und der Einheit eines Stammes.

Teil der Aufführung sind oft von lautem Gesang begleitetes Stampfen mit den Füssen, Herausstrecken der Zunge und rhythmisches Schlagen auf den Körper. Die Worte eines Haka beschreiben oft auf poetische Weise die Ahnen und Ereignisse in der Geschichte des Stammes.

Wann wird der Haka aufgeführt?

Der Haka wurde benutzt, wenn im Zuge der Bräuche zwei Parteien aufeinandertrafen. 

Der Haka wurde beispielsweise im Gefecht eingesetzt, um die Krieger geistig und körperlich auf den Kampf vorzubereiten, aber auch, wenn verschiedene Stämme in Frieden zusammen kamen. 

Auch heute werden Haka bei Māori Zeremonien und Feierlichkeiten eingesetzt, um die Gäste zu ehren und die Bedeutung des Anlasses zu unterstreichen. Das gilt auch für Familienereignisse wie Geburtstage und Hochzeiten.

Haka auf einer Hochzeit

Haka-Tänze können bei Hochzeiten als Zeichen des Respekts, als Ehrerbietung für das Paar und seine Gäste oder zur Feier des wichtigen Meilensteins aufgeführt werden. 

Bei Hochzeiten nehmen auch Frauen an der Haka-Aufführung teil. 

Rugby Haka

Haka werden auch dazu benutzt, um Gegner auf dem Sportplatz herauszufordern. Das neuseeländische Rugby-Team, die All Blacks, führt vor jedem Spiel einen Haka in einer atemberaubenden Show aus Kraft und körperlichem Können auf. 

Die All Blacks verwenden traditionell den „Ka Mate“ Haka, der in den 1820er Jahren von dem Maori-Häuptling Te Rauparaha verfasst wurde. Die Worte dieses Haka sind auf der ganzen Welt berühmt geworden, seit er Teil des Rituals der All Blacks vor dem Spiel wurde.

Auch die Black Ferns, die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft der Frauen, ist für ihren mitreißenden Haka berühmt. Der Haka, den sie vor ihren Länderspielen aufführt, wurde von Whetu Tipiwai komponiert und heißt „Ko Uhia Mai“, was ungefähr „Lasse sie alle wissen“ bedeutet.

Regelmäßige Haka-Waiata (Lieder)-Sitzungen geben den Black Ferns die Gelegenheit, ihre kulturellen Wurzeln und Traditionen zu ehren. 

Wer kann an einem Haka teilnehmen?

Ein weit verbreitetes Missverständnis im Zusammenhang mit dem Haka ist, dass er nur von Männern ausgeführt werden sollte.

Während einige Haka tatsächlich nur von Männern benutzt werden können, gibt es andere, die von jedermann ausgeführt werden dürfen, und auch einige reine Frauen-Haka.

Viele junge Māori treten in Kapa-Haka-Gruppen auf, die auch in lokalen und nationalen Wettbewerben antreten. 

Nicht-Māori sind herzlich dazu eingeladen, einen Haka zu lernen. Es ist dabei jedoch sehr wichtig, dass man die Kultur und die Traditionen hinter dem Tanz versteht und respektiert. Lerne den Text und vergewissere dich, dass du die Bedeutung der Gesänge, die Bedeutung eines bestimmten Haka und das, was du bei seiner Aufführung versuchst zum Ausdruck zu bringen tatsächlich verstehst.  

Der Ursprung des Haka

Die Māori Legende über den Ursprung des Haka, beschreibt ihn als eine Feier des Lebens.

Es heißt, dass Tama-Nui-Te-Ra, der Sonnengott, und seine Frau Hine-Raumati, die den Sommer verkörpert, einen Sohn namens Tane-Rore hatten.

An heißen Sommertagen tanzte Tane-Rore für seine Mutter, so dass die Luft bebte. Seine leichten, schnellen Bewegungen wurden der Grundstein für alle Haka.  

Taranaki
Haka, Taranaki

Wo man den Haka sehen kann

Abgesehen davon, sich ein Spiel der All Blacks anzusehen, gibt es zahlreiche Orte, an denen du einem Haka live beiwohnen kannst.

Hier erfährst du mehr über Māori Kultur