Mit 15.000 Kilometern prächtiger Küste, geschützter Buchten, Inseln und Häfen, bietet Neuseeland alles für einen tollen Segelurlaub.

Wer Erfahrung mitbringt, kann sich eine Yacht chartern und sein eigenes Segelabenteuer bestreiten. Wer lieber relaxen und die vorbeiziehende Welt beobachten möchte, kann sich einen Skipper mit Crew anheuern. Seereisen und Bootstouren variieren von einem unterhaltsamen Kaffeetörn am Nachmittag bis hin zu mehrtätigen Seereisen auf einer voll besetzten Maxiyacht. Egal ob restaurierte historische Rahsegler oder hochtechnische „America’s Cup“ Boote, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wo man segelt, bleibt einem selbst überlassen. Man hat die Qual der Wahl. Meeresschutzgebiete sind hervorragende Segelgründe, wie die Bay of Islands, der Hauraki Gulf oder die Marlborough Sounds. Geschützte Häfen und Inseln bieten eine malerische Szenerie, bevor man dann ins offene Meer segelt. Es gibt auch einige wunderschöne Segelgebiete entlang der Küsten, wo man jeden Abend in geschützten Buchten ankern kann. Die Ostküste nördlich von Auckland auf dem Weg in die Bay of Islands, das Kerikeri Inlet oder der Fjord-ähnliche Whangaroa Harbour eignen sich hervorragend zum gemächlichen Cruisen entlang des Festlandes.