Southland

Sie sind hier

Southland ist ein Land mit rauer Küste und geschwungenen Ebenen, weltbekannt für die Bluff Austern und der Ausgangspunkt für einen Stewart Island Besuch.

Im Vergleich zum trockenen Central Otago ist das Southland von dichtem Grün geprägt. Die Flüsse plätschern durch die Landschaft und bieten einen friedvollen Platz zum Fliegenfischen.

Die größte Stadt ist Invercargill. Als Gartenliebhaber sollte man den 80 Hektar großen „Queens Park“ besuchen, dessen Wege von Bäumen gesäumt durch unterschiedliche Gärten führen. Die Gastfreundschaft der Einwohner ist groß und Besucher werden in jeder Unterkunft mit offenen Armen empfangen.
Nur eine halbe Stunde von Invercargill entfernt, liegt das malerische Fischerörtchen Bluff. Es ist bekannt für seine fabelhaften Meeresdelikatessen und berühmten Bluff Austern.

Wer Vogelbeobachtung liebt, kann die Fähre nach Stewart Island nehmen, um dort das Vogelparadies zu erkunden. Hier hat man gute Chancen, einen Kiwi in freier Wildbahn zu erspähen.
Beeindruckendes Wildlife lebt auch an der Küste der Catlins. Der wunderschöne „Catlins River Walk” führt durch heimische Birkenwälder, in denen viele seltene Vögel zu Hause sind. In der Curio Bay liegt der „ancient forest”, versteinerte Baumstämme, die über 180 Millionen Jahre alt sind. Der Nuggetpoint beeindruckt nicht nur durch seinen Leuchtturm auf den Klippen, sondern auch durch ein reichhaltiges Wildlife mit Robben, Seelöwen, Sturmtauchern, Löffelreihern und Reihern, Gelbaugenpinguinen und einer Tölpel-Brutkolonie.

Flüge finden & buchen