Die Bauernmärkte von Neuseeland

Sie sind hier

Neuseelands Bauernmärkte mit ihrem quirligen, fröhlichen Chaos bieten eine tolle Gelegenheit, saisonale Köstlichkeiten zu entdecken und die Neuseeländer kennenzulernen.

Am besten bringst du eine große Einkaufstasche und viel Hunger mit, denn auf den Bauernmärkten findest du nicht nur frische Grundnahrungsmittel, sondern auch jede Menge anderer Leckereien – von handgemachter Schokolade bis hin zu Käse vom Bauernhof. Neuseelands Bauernmärkte sind beliebte Treffpunkte, bei denen die ländliche Bevölkerung im ganzen Land zusammenkommt – hier kann man Freunde treffen, Neuigkeiten austauschen und sich mit den wichtigsten Lebensmitteln eindecken. Neuseeland-Besucher bekommen auf einem Bauernmarkt in nur wenigen Stunden einen guten Eindruck vom authentischen Landleben der Kiwis – und dazu noch jede Menge frischer, hausgemachter Leckerbissen. Auf vielen Märkten sorgt Live-Musik für eine lebendige Atmosphäre. Aber in Neuseeland findet man Bauernmärkte nicht nur auf dem Land, denn die freundlichen Landbewohner bieten ihre frischen Erzeugnisse und traditionell hergestellten Köstlichkeiten auch auf den größten Märkten der neuseeländischen Städte an.

Zwischen Kerikeri auf der Nordinsel und Riverton auf der Südinsel finden mehr als 50 Bauernmärkte statt. Man muss also nur im nächsten Besucherzentrum fragen, wo sich der nächste befindet. Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Märkte.

Bauernmärkte auf der Nordinsel

Whangarei: Vor rund 10 Jahren fand der allererste Bauernmarkt auf Neuseeland „oben im Norden“ in Whangarei statt. Seither strömen Scharen von Menschen jeden Samstagmorgen in aller Frühe auf diesen Markt, um direkt von den Erzeugern frische Lebensmittel zu kaufen. Obwohl der Markt bis 10:30 Uhr geöffnet ist, kommen die meisten Kunden schon zwischen 6:30 Uhr und 7:30 Uhr.

Bay of Islands: Nicht weit von Whangarei findet in Kerikeri in der Bucht Bay of Islands jeden Sonntagmorgen eine Art Feinschmecker-Markt statt. Neben üblichen Erzeugnissen wie frischem Obst und Gemüse findet man auf diesem Markt auch traditionell hergestellte Köstlichkeiten, wie etwa vor Ort gerösteten Kaffee und ausgezeichnete Marmeladen. Aufgrund des reichen Angebots an subtropischen Früchten, die hier im Norden Neuseelands wachsen, werden auf diesem Markt ganz besonders interessante Marmeladen, Gelees und Chutneys angeboten.

Matakana: Matakana liegt östlich von Warkworth auf dem Weg nach Auckland. Der kleine, von Weinbergen und Olivenhainen umgebene Ort bietet einen Einblick in die gehobene Seite des neuseeländischen Landlebens. Auf dem Bauernmarkt kannst du jeden Samstagmorgen Köstlichkeiten wie gewürzte heiße Schokolade in Bio-Qualität oder Puhoi-Käse probieren. Außerdem findest du hier kunsthandwerkliche Produkte, so beispielsweise vor Ort bedruckte Schürzen und Geschirrtücher.

Oratia: Jeden Samstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr findet am westlichen Stadtrand von Auckland in der Parrs Cross Road der Oratia-Markt statt. Zu den Highlights dieses Marktes gehören Bio-Eiscreme, Maori-Kartoffeln, Schokoladentrüffel und leckere Dessertsaucen. Hier kannst du übrigens auch lernen, wie man Würstchen, Mozzarella-Käse und Camembert herstellt.

Parnell: In Parnell, also mehr oder weniger mitten im Stadtzentrum Aucklands, findet jeden Samstag- und Sonntagmorgen sowie am Mittwochnachmittag „La Cigale“ statt. Der Markt im französischen Stil ist genau der richtige Ort für hungrige Besucher – hier findest du Paella, französischen Käse, leckere Räucherwurst, köstliche Kuchen und vieles mehr. Der Markt ist von der Innenstadt aus leicht zu Fuß zu erreichen. In Parnell findet jeden Samstagmorgen zwischen der Bücherei und dem Museum auch ein Bauernmarkt statt. Hier kannst du köstliche, frische Erzeugnisse direkt von den Bauern oder Herstellern kaufen.

Hawke's Bay: Auf dem Veranstaltungsgelände von Hastings findet am Sonntagmorgen der Hawke’s Bay Bauernmarkt statt. Hier bieten die Erzeuger das ganze Jahr über und bei jedem Wetter die besten Produkte der Region an. Bummle über den Markt, genieße die Live-Musik und entdecke die Fülle an Produkten, die in der Region Hawke’s Bay angebaut oder hergestellt werden. Ein größeres Angebot an regionalen Erzeugnissen findest du nirgends.

Porirua: Porirua, eine der farbenfrohesten Gemeinden Neuseelands, liegt nur eine kurze Autofahrt nördlich von Wellington. Der Markt in Porirua beginnt schon in aller Frühe (um 5:30 Uhr!) und dauert bis zum Vormittag. Imbissstände bieten Curry und Roti, Chop Suey, Bananenpfannkuchen und viele andere Leckereien der asiatisch-pazifischen Küche an. Entertainer sorgen für Unterhaltung, Prediger sprechen von Erlösung und die Kunsthandwerker der pazifischen Inseln bieten hübsche Korbwaren an. In Porirua ist immer etwas los!

Bauernmärkte auf der Südinsel

Blenheim: Der Bauernmarkt von Marlborough findet bis September jeden Donnerstagnachmittag sowie im Frühjahr und im Sommer immer am Sonntagmorgen statt. Auf diesem Markt werden die ausgezeichneten Weine und kulinarischen Erzeugnisse der Region angeboten. Zu den regionalen Highlights gehören Wild aus den Bergen der Region Marlborough, neuseeländische Grünlipp-Muscheln, Haselnussprodukte, regional angebauter Safran, Bio-Lachs und aromatisierte Öle. Der Bauernmarkt von Marlborough ist ein Fest der Aromen – wie ein Picknick unter dem strahlend blauen Himmel von Blenheim.

Waipara: Der Bauernmarkt im Herzen der Weinanbauregion Waipara Valley ist ein weiteres Paradies für traditionell hergestellte Speisen. Der Markt findet im Sommer jeden Samstagmorgen auf dem Gelände der Pegasus Bay Winery am Ufer eines malerischen Sees statt. Zu den Spezialitäten der Region gehören Olivenöl, selbst gebackene Köstlichkeiten, Torten, Schweizer Brot, frischer Fisch und Lammfleisch.

Canterbury: An der Inland Scenic Route 72, die am Westrand der Canterbury Plains verläuft, kannst du gleich zwei Bauernmärkte besuchen – einen in Oxford und einen in Methven. Im Sommer finden beide Märkte sonntagmorgens statt; der Markt in Oxford wird zusätzlich im Winter angeboten. Die Canterbury-Ebene ist ein wichtiges Anbaugebiet, und das Gemüse und Obst auf den Märkten sind hier besonders frisch.

Jeden Freitagmorgen findet in Ohoka ein beliebter und belebter ganzjähriger Markt mit mehr als 30 Ständen in der baumgesäumten Ohoka Domain statt. Die zahlreichen Besucher finden hier eine große Vielfalt an frischen Erzeugnissen aus der ländlichen Gegend im Norden von Christchurch.

Rangiora: Der relativ neue Rangiora Farmers Market findet seit Juni 2011 jeden Sonntagmorgen im Zentrum von Rangiora auf dem Parkplatz des Waimakariri District Council direkt neben dem Vistoria Park statt. Der Markt ist schon heute sehr beliebt bei Ausstellern wie Besuchern – es ist davon auszugehen, dass er sich bei der lokalen Bevölkerung und den Touristen schon bald zu einem der beliebtesten Ziele für Wochenendausflüge entwickeln wird.

Otago: Auf dem Parkplatz des historischen Bahnhofs Dunedin Railway Station präsentiert der Otago Farmers Market jeden Samstagmorgen bis zu 75 Stände. Die Anbieter sind sehr stolz auf ihre Erzeugnisse, die sie selbst angebaut, aufgezogen, hergestellt und zubereitet haben. Zu den Highlights dieses Marktes gehören „Havoc Pork“, „Who Ate All The Pies“, „Organicland“ (Rind-, Kalb- und Lammfleisch in Bio-Qualität), „Evansdale Cheese“, „Indigo Bakeries“, „Basecamp“ (wilde Salami), „Blue Water Products“ (frischer Fisch) und die „Otago organic Group“ (Kräuter und Gemüse in Bio-Qualität).

Riverton: In Riverton, einer historischen Siedlung in Southland, findet jeden Samstagmorgen ab 10:30 Uhr der entlegenste Bauernmarkt Neuseelands statt. Die hier angebotenen Erzeugnisse werden im Umkreis von 50 Kilometern angebaut. Das Bio-Eis und die Gourmet-Würstchen können sich definitiv sehen lassen!

Suchst du noch weitere Märkte?

Auf der Website der Organisation Farmers' Markets NZ (FMNZ) www.farmersmarkets.org.nz findest du eine vollständige Übersicht aller Bauernmärkte in Neuseeland.

Flüge finden & buchen