Neuseelands Natur: Flora

Sie sind hier

Prachtvoll rot leuchtet der Pohutukawa-Baum zur hochsommerlichen Weihnachtszeit. Beeindruckend sind auch die immergrünen Wälder und berühmten Farne.

Die neuseeländische Flora – üppig und vielfältig

Die hohe Niederschlagsmenge und die vielen Sonnenstunden von Neuseeland verschaffen dem Land eine üppige und vielfältige Flora. 80 Prozent der Bäume, Farne und Blütenpflanzen sind einheimische Pflanzen. Von den Kauri-Wäldern im hohen Norden bis zu den Buchenwäldern in den Bergen und dem alpinen Tussock-Grasland der Southern Alps werden Sie in jeder Region faszinierende Pflanzen und Bäume finden. Die majestätischen immergrünen Wälder werden Sie beeindrucken: Rimu, Totara, viele Buchenarten und der größte einheimische Baum, der gigantische Kauri. Unter den Bäumen befindet sich ein dichtes und üppiges Unterholz mit unzähligen heimischen Sträuchern, einer Vielzahl von Farnen und vielen Moosen und Flechten.

Farbspritzer

Die gelben Blüten des Kowhai-Baumes gehören sicher zu den Hübschesten, das Sie jemals gesehen haben, und wenn Sie die Nordinsel besuchen, sehen Sie bestimmt einen wunderschönen Pohutukawa-Baum. Im Dezember leuchten seine hellroten Blüten und geben ihm den Namen: Neuseelands Weihnachtsbaum.

Nationalparks

Mehr als 20 Prozent der Fläche Neuseelands besteht aus Nationalparks, Wäldern und Reservaten. In den 13 Nationalparks gibt es eine unglaubliche Vielfalt unberührter Landschaft und Vegetation. Vom Department of Conservation Te Papa Atawhai verwaltet und aufrecht erhalten, ermöglichen diese Parks eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten wie Wandern, Mountainbiken, Skifahren und Snowboarden, Kayaken und Forellenfischen. Die meisten Nationalparks haben ausgezeichnete Wanderwege und Campingmöglichkeiten sowie außerdem etwa tausend Hütten im ganzen Land. In den Parks gibt es Informationszentren und die Wanderwege sind gut ausgeschildert.

Flüge finden & buchen