Wale können in ganz Neuseeland beobachtet werden, etwa im malerischem Hauraki Gulf Aucklands und vor der wildschönen Küste Kaikouras.

Auckland hat das große Glück, Wale direkt vor der Haustür, im wunderschönen Hauraki Gulf Marine Park, zu beheimaten. Der 4.000 Quadratkilometer große Hauraki Gulf ist Teil des Pazifiks und umgibt die Regionen Auckland und Coromandel.

Das Schongebiet im Hauraki Gulf bietet zahllosen seltenern und exotischen Meerestieren ein Zuhause. Der vom Aussterben bedrohte Brydewal ist nur eine von vielen Spezies. Unglaublicherweise wurden bereits über 25 der 37 auf der Südhalbkugel heimischen Meeressäugetiere in der Gegend beobachtet; das ist insgesamt über ein Drittel der Weltpopulation dieser Arten.

Kaikoura, an der Ostküste der Südinsel, ist einer der wenigen Orte auf der Welt, wo man unkompliziert Pottwale sichten kann.

Pottwale sind die größten Zahnwale und werden bis zu 15 Meter lang. Zur Jagd nach Nahrung tauchen sie tief in den Ozean hinab. Die einheimische Pottwalpopulation Kaikouras kann das ganze Jahr über beobachtet werden. Im Juni und Juli ist die Zeit der Orcas (Killerwale) und von Dezember bis März gibt es Buckelwale zu sehen. Außerdem werden täglich verschiedene Delfinarten gesichtet.

Wale zieht es aufgrund der ungewöhnlichen Unterwasserlandschaft in die Gewässer vor Kaikoura. Der Festlandsockel fällt schnell in eine Reihe von Tiefseegräben ab. Hinzu kommt, dass hier eine warme Strömung aus dem Norden auf eine Kaltströmung aus dem Süden trifft. Dadurch werden Nährstoffe aus den Tiefen des Ozeans nach oben geschwemmt; ein Phänomen, das allen Arten von Meereslebewesen, von Plankton und Krill bis zu Delfinen und Walen, zu Gute kommt.

plane Flüge finden & buchen

Das könnte dich auch interessieren...